CORNELIA WEBER Architektur und Kunsthistorikerin lic.phil.

schliessen

LEISTUNGSNACHWEIS
im Kornhaus Burgdorf

(Schweizerisches Zentrum für Volkskultur)

Lebenslauf ››

Sonderausstellungen 1997 – 2002

2002 Lasst froh die Hörner erschallen
Hornausstellung zum 200-Jahr-Jubiläum der Burgdorfer Stadtmusik (Workshops, Musikveranstaltungen)
2001 - 2002

Schweizer Trachten
Wanderausstellung der Schweizer Trachtenvereinigung zu ihrem 75-jährigen Bestehen

Churz Lätz im Chornhus
Ausstellung zusammen mit dem Bernisch-kantonalen Schwingerverband zum 100-Jahr-Jubiläum. Da die Wiege aller Schwingfeste das Unspunnenfest von 1805 ist, zeigt die Ausstellung eine geschichtliche Entwicklung von 1805 bis 2001 inklusive der beiden legendären Unspunnensteine (Jungschwinget, Musikalisches Rahmenprogramm, Stubete)
2000 - 2001 Die Drachen von Xian
Eine Sonderausstellung aus China als Vergleich zur schweizerischen Volkskultur (Chinese zu Gast, Video)
Hobby- und Kunsthandwerkausstellung
Zusammen mit Trachtengruppen aus den Kantonen Bern, Nid- und Obwalden (Trachtentänze, Musik)

Haus-Schwyzer-Langnauerörgeli
Eine lebendig dargestellte Entwicklungsgeschichte vom chinesischen Blasinstrument Shêng (2700 v. Chr.) zum heutigen Örgeli, mit gesamtschweizerischer Beteiligung (reichhaltiges musikalisches und handwerkliches Rahmenprogramm, Vorträge, Uraufführungen)

Die Zither in der Schweiz
Zusammen mit Lorenz Mühlemann (Workshops, Zithertreffen)
1999 - 2000 Panoramen des Emmentals
Gemälde-Grafiken- Fotografien

Eine Ausstellung zusammen mit der ROTH-Stiftung, Burgdorf

Treicheln-Schellen-Glocken
Eine Ausstellung mit gesamtschweizerischer Beteiligung, mit vielfältigem Rahmenprogramm: Vorführungen, Exkursionen zu Handwerkern und anderen Ausstellungen gleicher Thematik
Mal-Art 2000
Gruppenausstellung der Schule für Gestaltung, Schönenwerd

Zauber der Adventskalender
Eine weihnachtliche Sonderausstellung der Sammlerin Evelyne Gasser, Lenzburg


1998 - 1999

Na so was ... Hommage an ...
Eine Sonderausstellung über Schenkungen und Legate für Kenner und Könner, Geber und Gönner


Indianerausstellung
Die Volkskultur der Indianer im Vergleich zur Schweizer Volkskultur, zusammen mit dem Indianermuseum in Zürich, dem Völkerkunde- und Schlossmuseum in Burgdorf (kulinarisches und musikalisches Rahmenprogramm)

Die vier Elemente
Skulpturen und Bilder der Künstlerin Helga Würgler

Fälschungen
Eine Ausstellung zu den Burgdorfer Krimitagen

Weihnachtskrippenausstellung, Weihnachtsmarkt
Mit Krippen aus der ganzen Schweiz im Zusammenhang mit ihrer geschichtlichen Entwicklung, begleitet von kulinarischen Köstlichkeiten und handwerklichem Geschick an den Ständen des Weihnachtsmarktes (Konzerte, Vorführungen, Verkauf)

Eselausstellung
Eine weihnachtliche Ausstellung der Eselexpertin Jolanda Inversini, Schalunen (Eselreiten, Samichlaus, Kinderecke)

1997- 1998

Die Familie zur Zeit Gotthelfs
Die Sonderausstellung setzt in vier inszenierten Bildern, die «gute alte Zeit» der heutigen «schlechten» Zeit gegenüber. Szenen betreffend Familie, Bildung, Brauchtum und Sitten werden durch Aussagen aus Gotthelfs Werk und seinen Eintragungen in den Chorgerichts-Manualen belegt.


patCHquilt
Eine Sonderausstellung mit der Vereinigung Schweizer Quilter

Musik im Bilde
Bilderausstellung mit Friny Bertschi (Musikalisches Rahmenprogramm)

Weihnachtskrippenausstellung, Weihnachtsmarkt
Mit Krippen aus der ganzen Schweiz, begleitet von kulinarischen Köstlichkeiten und handwerklichem Geschick an den Ständen des Weihnachtsmarktes (Konzerte, Vorführungen, Verkauf)

Aktivitäten

Als Begleitprogramm zu den Ausstellungen:

  • Vernissagen, Medien- und Besucherführungen
  • Konzerte, Uraufführungen, Matinées, Stubeten
  • Vorführung von altem Handwerk
  • Workshops
  • Museumspädagogik
  • Vorträge, Interviews bei Radio und Fernsehen
  • Hopp de Bäse
  • Zoogä-n-am-Boogä
  • Exkursionen
  • Wirtschafts-, VIP's- und Tourismusanlässe

Tourismuszentrum

Das Schweizerische Zentrum für Volkskultur, als lebendige Begegnungsstätte für die Volkskultur, erhielt 1998 zusätzlich den Auftrag, die Aufgaben des städtischen Tourismuszentrums zu übernehmen und das Standortmarketing zu intensivieren.